Echte Hilfe für Arbeitslose

Bild: MachineHeadz/iStock.com

Das abrupte Herunterfahren der Wirtschaft durch die Regierung hat die Arbeitslosenzahlen explodieren lassen. Die Arbeitslosigkeit ist um mehr als 50 Prozent höher als vor der Krise – trotzdem rührt die Regierung keinen Finger, um das Problem in den Griff zu bekommen. Die SPÖ will das Arbeitslosengeld erhöhen und Arbeitsplätze schaffen.

Unsere Lösungen für arbeitslose Menschen

 Statt Geringschätzung brauchen arbeitslose Menschen echte Hilfe. Daher:

  • Erhöhung des Arbeitslosengelds von 55 auf 70 Prozent der Nettoersatzrate und Erhöhung des Familienzuschlags zum Arbeitslosengeld (100 Euro statt 29 Euro monatlich).
  • Erhöhte Notstandshilfe endlich auszahlen! Von der angekündigten Aufstockung der Notstandshilfe auf die Höhe des Arbeitslosengeldes hat noch kein/e Betroffene/r einen Cent gesehen.
  • Beschäftigungsgarantie für Langzeitarbeitssuchende.
  • Mehr Ausbildungsplätze bei der überbetrieblichen Lehrausbildung und in staatsnahen Betrieben.
  • Qualifizierungsoffensive: Rechtsanspruch auf berufliche Weiterbildung und Qualifizierungsgeld.
  • Kein Vermögenszugriff: Für die Dauer der Krise muss die Vermögensanrechnung bei der Beantragung der Mindestsicherung bzw. Sozialhilfe entfallen.
  • Beschäftigung schaffen: Größtes Investitionspaket der Zweiten Republik zur Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen.

„Die Corona-Krise darf nicht zulasten der jüngsten und ärmsten unserer Gesellschaftsmitglieder gehen.“
Volkshilfe-Präsident Erich Fenninger, Presseaussendung, 3.6.2020

Regierungsversagen: Nach der Massenarbeitslosigkeit droht die Massenarmut

Arbeitslosigkeit ist der Einstieg in die Armut, sie bedeutet halb so viel Einkommen bei gleichen Fixkosten. Am stärksten betroffen sind Jugendliche. Die Rekordarbeitslosigkeit darf nicht zu Massenarmut und damit zu einer „Verlorenen Generation“ führen. Der Privatkonkurs ist laut Schuldnerberatung aber für zigtausende Menschen schon vorprogrammiert. Dabei ist die hohe Arbeitslosigkeit von Schwarz-Grün hausgemacht. In Deutschland stieg die Arbeitslosigkeit um gerade einmal 20 Prozent. Hauptgrund: Die unbürokratische sofortige Auszahlung der Gelder aus den Hilfsfonds.

Seit dem coronabedingten historischen Höchststand der Arbeitslosigkeit fand erst ein Drittel der zusätzlichen Arbeitslosen wieder einen Job. Das Schönreden der katastrophalen Zahlen durch die Regierung muss ein Ende haben, jetzt braucht es echten Einsatz für jeden Arbeitsplatz!