Echte Hilfe für den Sport

Bild: Marko Pekic

Gesperrte Fußballplätze, monatelang geschlossene Fitnesscenter, Absagen von Sportevents: Corona hat die SportlerInnen und Vereine besonders hart getroffen. Es gibt auch keine Planungssicherheit – sie wissen nicht, wie es weitergehen soll. Die Bundesregierung hat den Sport ins Abseits gestellt. Die Missachtung des Sports muss ein Ende haben. Die SPÖ will ein 100-Millionen-Hilfspaket für den Sport und die Umsetzung der täglichen Turnstunde.

Unsere Lösungen für den Sport

Statt der Geringschätzung des Sports und der Vereine muss Österreich wieder in Bewegung kommen. Daher:

  • 100-Millionen-Hilfspaket, um der großen Bedeutung des Sports für Gesundheit, Gesellschaft und Wirtschaft gerecht zu werden.
  • Tägliche Turnstunde: Vergangenen Sommer wurde die tägliche Turnstunde auf Antrag der SPÖ im Nationalrat beschlossen. Seitdem hat die Regierung nichts weitergebracht. Die Turnstunde muss jetzt endlich umgesetzt werden.

„Macht euren Job, bitte. Damit kein Verein sterben muss.“
Michael Eschelböck, Präsident des American Football Bund Österreichs, Kurier, 29. April 2020

Regierungsversagen: Dem Sport die Rote Karte gezeigt

Sport ist nicht nur gut für die Gesundheit, sondern auch für den sozialen Zusammenhalt, die Wirtschaft und für Arbeitsplätze. Die Wertschöpfung des Sports beträgt rund 18 Mrd. Euro pro Jahr. Zusätzlich sorgt der Sport für mehr als 300.000 Arbeitsplätze. Doch den 15.000 Sportvereinen mit mehr als zwei Millionen Mitgliedern und den SportlerInnen wurde von der Regierung die Rote Karte gezeigt. Viele von ihnen fürchten um ihre Existenz. Die Einnahmen der Vereine aus Kantine und Tickets sind weg, die Fixkosten geblieben – Fair Play sieht anders aus.

Diese Missachtung des Sports muss rasch beendet werden. Sport und Bewegung sind ein ganz wesentlicher Teil des Gesundbleibens und Gesundwerdens – gerade in Corona-Zeiten. Darum braucht es jetzt echte Hilfe für den Sport, die Vereine und SportlerInnen. Und es braucht die Umsetzung der täglichen Turnstunde für unsere Kinder und Jugendlichen. Denn sie konnten wegen der Corona-Maßnahmen viel zu wenig Bewegung machen. Es ist Zeit, dem Sport endlich wieder den Stellenwert zu geben, den er verdient hat, denn Österreich muss in Bewegung bleiben.