Eugen Freund, MEP

SPÖ Klub

Heldenplatz 10, Pavillon Ring

1010 Wien
+32 228 45139
Bild: SPÖ / Bea Uhart

Eugen Freund setzt sich für eine saubere, nachhaltige und solidarische Energiepolitik sowie eine vernünftige EU-Außenpolitik ein. Bevor er 2014 ins EU-Parlament gewählt wurde, war er 42 Jahre als Journalist tätig. Bis Ende 2013 moderierte er regelmäßig die ZIB2 im ORF.

Eugen Freund (geboren am 15. April 1951 in Wien, aufgewachsen in Kärnten) wurde am 16. Jänner 2014 zum Spitzenkandidat der SPÖ zur EU-Wahl 2014 nominiert und ist seither Mitglied des Europäischen Parlaments.

Eugen Freund ist seit 1972 im Journalismus tätig. Nach Tätigkeiten beim “profil” und in der Hörfunk-Innenpolitik wechselte er 1978 ins Außenministerium, wo er als Pressesekretär des Ministers und danach fünf Jahre beim Österreichischen Presse- und Informationsdienst in New York tätig war.

Nach seiner Rückkehr aus den USA lehrte er an den Publizistik-Instituten in Wien und Salzburg, 1986 kam Freund wieder zum ORF: erst als Moderator der ZIB 2, dann im Bereich der Innen- und Außenpolitik. Von 1995 bis 2001 war er ORF-Korrespondent in Washington, er leitete das Büro seit 1997. 2001 veröffentlichte er sein erstes Buch „Mein Amerika“, ein Rückblick auf Ereignisse und seine Tätigkeit in den USA. Danach kamen “Präsident Obama – der lange Weg ins Weisse Haus” (Verlag Wieser), “Brennpunkte der Weltpolitik” (2010, Verlag Kremayer und Scheriau) und  ”Zeit in Bildern” (2011, Verlag Kremayr und Scheriau) auf den Markt.

Von Mai 2011 bis Ende Dezember 2013 war Eugen Freund regelmässig als Moderator der Nachrichtensendung “Zeit im Bild” im ORF tätig. Am 1. Oktober 2013 erschien sein erster Roman, “Der Tod des Landeshauptmanns” (Verlag Kremayr und Scheriau). Am 31. 12. 2013 beendete Eugen Freund seine Tätigkeit beim ORF. Seit 2014 ist er  Abgeordneter im Europäischen Parlament. Seine Schwerpunkte sind Außen- und Energiepolitik.