Muna Duzdar, NR

SPÖ Klub

Heldenplatz 10, Pavillon Ring

1010 Wien
Bild: Parlamentsdirektion / Simonis

Muna Duzdar ist Abgeordnete zum Nationalrat und Bereichssprecherin Energie.

Die ehemalige Staatssekretärin kommt aus Wien und war bis 2004 Bezirksrätin der SPÖ Wien/Donaustadt.

Muna Duzdar auf Youtube

Datenschutz

Biografie

•    Geboren am 22.08.1978 in Wien
•    1996-2004 Diplomstudium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien (Mag. iur.)
•    2005-2006 Masterstudium Internationales Recht – Recht der arabischen Länder an der Universität Sorbonne Paris

Beruflicher Werdegang

•    Abgeordnete zum Nationalrat seit 9.11.2017
•    Selbständige Rechtsanwältin seit 17.04.2018
•    Staatssekretärin für den Öffentlichen Dienst, Diversität und Digitalisierung,
Bund 18.5.2016–18.12.2017
•    Selbständige Rechtsanwältin 30.11.2012–17.5.2016
•    Rechtsanwaltsprüfung 9.11.2011
•    Rechtsanwaltsanwärterin, Anwaltskanzlei Franz Karl Juraczka 1.4.2011–30.11.2012
•    Rechtsanwaltsanwärterin, Anwaltskanzlei Lambert Eversheds 1.2.2009–31.3.2011
•    Rechtsanwaltsanwärterin, Anwaltskanzlei Dr. Hans Wagner 1.1.2008–31.1.2009
•    Rechtsantwaltsanwärterin, Anwaltskanzlei Freimüller GmbH 1.7.2007–30.1.2008
•    Gerichtsjahr, Bezirksgericht Mödling und Arbeits- und Sozialgericht Wien 2006–2007
•    Fremdsprachenassistentin, Livry Gargan, Clichy sous Bois, Vororte Paris 2005–2006
•    Administrative Tätigkeit, „Parti Socialiste“ Frankreich, Paris 2005–2006
•    Europaparlament – Praktikum, Abgeordneter zum Europäischen Parlament Herbert Bösch 2004–2005
•    Internationale Sekretärin, Sozialistische Jugend Österreich 2000–2004
•    Rechtssekretärin, Mietervereinigung 1999–2001

Politische Laufbahn

•    seit 19.11.2012: Landtagsabgeordnete und Gemeinderätin in Wien
•    2010-2012 SPÖ-Mitglied des Bundesrates, außenpolitische Sprecherin
•    2001-2004 Mitglied der Bezirksvertretung (Bezirksrätin) von Wien 22

Politische Ziele

Wir leben in einer Zeit, in der Menschen gegeneinander ausgespielt werden. Der Rechtspopulismus und der Nationalismus haben breite Bevölkerungsgruppen erfasst. Als sozialdemokratische Abgeordnete möchte ich gegen diese beunruhigenden Entwicklungen kämpfen und Alternativen aufzeigen: Ich setze mich für jene ein, die sich´s nicht selbst richten können. Mir ist eine solidarische Gesellschaft wichtig, denn diese ist die Voraussetzung dafür, dass alle Menschen die gleichen Chancen und Möglichkeiten der Entfaltung haben. Das sichert den sozialen Frieden in unserem Land.