Aktuelles
Bund
Allen Kindern Alle Chancen
© Melissa Mumic

Kinderarmut abschaffen: 3-Säulen-Modell zur Kindergrundsicherung

27.05.2024

In Österreich sind 350.000 Kinder arm oder armutsgefährdet. Das ist jedes 5. Kind. SPÖ-Chef Andreas Babler sprach in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Volkshilfe-Direktor Erich Fenninger von einem „politischen Skandal“ und betonte: „Die Abschaffung von Kinderarmut ist möglich!“ Mit einem 3-Säulen-Modell zur Kindergrundsicherung soll die Kinderarmut in Österreich endlich beseitigt werden: Dazu gehören die Bereitstellung kostenfreier kindbezogener Infrastruktur wie Bildung und therapeutische Angebote, ein Universalbetrag für alle Kinder und eine einkommensabhängige Leistung für einkommensschwächere Familien.

In Österreich sind 350.000 Kinder arm oder armutsgefährdet. Das ist jedes 5. Kind. SPÖ-Chef Andreas Babler sprach in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Volkshilfe-Direktor Erich Fenninger von einem „politischen Skandal“ und betonte: „Die Abschaffung von Kinderarmut ist möglich!“ Mit einem 3-Säulen-Modell zur Kindergrundsicherung soll die Kinderarmut in Österreich endlich beseitigt werden: Dazu gehören die Bereitstellung kostenfreier kindbezogener Infrastruktur wie Bildung und therapeutische Angebote, ein Universalbetrag für alle Kinder und eine einkommensabhängige Leistung für einkommensschwächere Familien.

Für Babler ist es eine seiner wichtigsten politischen Forderungen, Kinderarmut endlich zu besiegen: „Ich verspreche, an dem Tag, an dem ich die Regierungsverantwortung übertragen bekomme, die Kinderarmut abzuschaffen und nicht zu ruhen, bis jedes Kind Perspektiven und Chancen unabhängig vom Einkommen der Haushalte hat. Wir werden diesen politischen Skandal beenden“, betonte der SPÖ-Chef. Die SPÖ hat aufbauend auf dem Kindergrundsicherungs-Modell der Volkshilfe ein 3-Säulen-Modell entwickelt.

Das 3-Säulen-Modell zur Abschaffung der Kinderarmut:

  • Bereitstellung kostenfreier, kindbezogener Infrastruktur: Dazu gehören hochwertige Kinderbildung mit gratis Mittagessen, ein kostenloser Zugang zu Ferien- und Freizeitangeboten sowie eine flächendeckende Versorgung mit ärztlichem und therapeutischem Angebot.
  • Universalbetrag für alle Kinder von zumindest 367 Euro pro Monat, abhängig von der Anzahl und dem Alter der Kinder, aber unabhängig vom Einkommen der Eltern: Bestehende Leistungen werden zusammengeführt und der ungerechte Familienbonus wird zu einem fairen Kinderbonus Plus für alle Kinder ausgebaut. Die Summe kommt als Universalbetrag für jedes Kind zur Auszahlung.
  • Einkommensabhängige Leistung: Um armutsbetroffene Kinder zusätzlich abzusichern, sollen sie eine Zahlung in der Höhe von maximal 27 Prozent des jeweils geltenden Netto-Ausgleichszulagenrichtsatzes (derzeit 312 Euro) pro Monat erhalten.

Bis zu 2.000 Euro mehr pro Jahr

„Mit unserer Kindergrundsicherung sollen alle Kinder unterstützt werden“, so Babler. Die Familien werden zwischen 1.200 und 2.000 Euro mehr pro Jahr haben. In Österreich sind 1,1 Mio. Menschen von Ernährungsarmut betroffen, 240.000 Kinder leben in Haushalten, die nicht genug geheizt werden können und 40 Prozent können sich die Nachmittagsbetreuung für ihre Kinder nicht mehr leisten. Und die Bundesregierung, besonders die ÖVP, hat nichts übrig für diese Kinder außer Respektlosigkeit und hat die Teuerung einfach durchrauschen lassen. „Wem Kinderschicksale kein Herzensanliegen sind, dem muss zumindest das Hirn sagen, dass die Abschaffung von Kinderarmut eine wirtschaftlich sinnvolle Investition ist“, so Babler. Den Kosten der zweiten und dritten Säule von etwa 1,2 Mrd. Euro stehen 17 Mrd. Euro Folgekosten im Jahr durch Kinderarmut entgegen.

Fenninger: „Die Kindergrundsicherung ist alternativlos“

Die Zahl jener Kinder, die in absoluter Armut leben, hat sich in den letzten Jahren von 36.000 auf 88.000 Kinder mehr als verdoppelt. Volkshilfe-Direktor Fenninger betonte, dass durch die Kindergrundsicherung die „absolute Armut“ aufgehoben werden kann: Die Versorgung mit Lebensmitteln und Kleidung ist dadurch wieder gegeben, die Wohnung könne im Winter geheizt werden. „Chronische Erkrankungen gehen zurück und Kinder und Jugendliche können am gesellschaftlichen Leben wieder teilhaben“, so Fenninger. „Die Kindergrundsicherung ist alternativlos.“ Fenninger sagt, dass es „erstens einen kindgerechten Sozialstaat und zweitens die finanzielle Absicherung durch die Kindergrundsicherung“ braucht. Der Volkshilfe-Direktor bedankte sich bei allen Spender*innen: „Danke auch an Andreas Babler für die kontinuierliche Spende des Bundesrats-Gehalts. Dadurch ist es uns möglich, Kinder und Jugendliche zu unterstützen.“ Alleine 24.000 Euro pro Jahr von Bablers Bundesrats-Nettobezügen fließen in das Volkshilfe-Projekt „Mut schaffen“. Damit werden zwanzig armutsbetroffene Kinder und Jugendliche mit 100 Euro pro Monat unterstützt.

Weitere Beiträge aus dieser Kategorie

Adobestock © Kzenon
News
Bund
Allen Kindern Alle Chancen

Kindergärten in allen SPÖ-geführten Bundesländern kostenlos

In allen SPÖ-geführten Bundesländern – in Wien, im Burgenland und seit dem aktuellen Kindergartenjahr auch in Kärnten – ist der Kindergarten für alle Kinder gratis. Was in diesen Bundesländern möglich ist, wollen wir für alle Kinder in ganz Österreich!
Mehr erfahren
Adobestock © Kzenon
News
Bund
Allen Kindern Alle Chancen

Gratis Mittagessen in Kindergärten und Pflichtschulen

Jedes Kind soll ein gesundes, warmes Mittagessen bekommen. Das fordert unser Vorsitzender Andreas Babler nach seiner Volxküchen-Initiative in Traiskirchen jetzt für ganz Österreich.
Mehr erfahren
© SPÖ/Visnjic
News
Bund
Allen Kindern Alle Chancen

Kindergrundsicherung umsetzen und Kinderarmut beenden!

In Österreich ist jedes 5. Kind armutsgefährdet oder von Armut betroffen. “Das ist ein Skandal, den wir leicht beenden können”, sagt SPÖ-Chef Andreas Babler und fordert eine Kindergrundsicherung. Der Kärntner SPÖ-Landeschef und LH Peter Kaiser hat in Kärnten bereits wichtige Maßnahmen gegen Kinderarmut umgesetzt.
Mehr erfahren
Adobestock © Kzenon
News
Bund
Allen Kindern Alle Chancen

Kindergärten in allen SPÖ-geführten Bundesländern kostenlos

In allen SPÖ-geführten Bundesländern – in Wien, im Burgenland und seit dem aktuellen Kindergartenjahr auch in Kärnten – ist der Kindergarten für alle Kinder gratis. Was in diesen Bundesländern möglich ist, wollen wir für alle Kinder in ganz Österreich!
Zum Termin
Adobestock © Kzenon
News
Bund
Allen Kindern Alle Chancen

Gratis Mittagessen in Kindergärten und Pflichtschulen

Jedes Kind soll ein gesundes, warmes Mittagessen bekommen. Das fordert unser Vorsitzender Andreas Babler nach seiner Volxküchen-Initiative in Traiskirchen jetzt für ganz Österreich.
Zum Termin
© SPÖ/Visnjic
News
Bund
Allen Kindern Alle Chancen

Kindergrundsicherung umsetzen und Kinderarmut beenden!

In Österreich ist jedes 5. Kind armutsgefährdet oder von Armut betroffen. “Das ist ein Skandal, den wir leicht beenden können”, sagt SPÖ-Chef Andreas Babler und fordert eine Kindergrundsicherung. Der Kärntner SPÖ-Landeschef und LH Peter Kaiser hat in Kärnten bereits wichtige Maßnahmen gegen Kinderarmut umgesetzt.
Zum Termin