Aktuelles
Bund
Gleichberechtigung vorantreiben

Demokratie braucht Feminismus

28.11.2023

Als feministischer Jahresauftakt und zum Gedenken an Barbara Prammer veranstalten die SPÖ-Bundesfrauen, der SPÖ-Parlamentsklub, das Karl-Renner-Institut und die Foundation for European Progressive Studies rund um den Geburtstag unserer ehemaligen Nationalratspräsidentin und Frauenvorsitzenden ein jährliches “Barbara-Prammer-Symposium”.

Als feministischer Jahresauftakt und zum Gedenken an Barbara Prammer veranstalten die SPÖ-Bundesfrauen, der SPÖ-Parlamentsklub, das Karl-Renner-Institut und die Foundation for European Progressive Studies rund um den Geburtstag unserer ehemaligen Nationalratspräsidentin und Frauenvorsitzenden ein jährliches “Barbara-Prammer-Symposium”.

„Demokratische Kultur, Menschenrechte und solidarisches Miteinander sind die Basis unseres Zusammenlebens.“
Barbara Prammer

Werden Frauenrechte in Frage gestellt, werden Demokratie und Rechtsstaat in Frage gestellt. Ganz im Sinne der ehemaligen Nationalratspräsidentin Barbara Prammer nehmen wir das 10. Barbara-Prammer-Symposium zum Anlass, um Frauen über Parteigrenzen hinweg einzuladen. Alle eint die Sorge um die Demokratie. Wir sehen die Rückschritte in längst vergangene Zeiten. Antifeministisches Handeln greift um sich, reaktionäre Männerbünde und rechtskonservative Parteien formieren sich gegen Selbstbestimmungsrechte der Frauen. Dagegen hilft nur engagiertes Einstehen: Frauen aus Politik, Wirtschaft, Kunst und Kultur sowie Medien bilden ein Bollwerk gegen Antifeministen und Demokratiefeinde. Das Symposium gibt Raum und Zeit für große Antworten auf aktuelle Herausforderungen: Wo gibt und wo braucht es stärkere Vernetzung und Schulterschlüsse? Wie können wir gemeinsam Demokratie und Rechtsstaat verteidigen? In tiefer Wertschätzung und Erinnerung an Barbara Prammer. Im Zentrum ihres lebenslangen Engagements stand die klare Ansage gegen rassistische und rechtsextreme Umtriebe. Ihre Worte hatten Gewicht und Wirkung. Über Parteigrenzen hinweg.

Freitag, 19. Jänner 2024 • 10:00 Uhr • Dachfoyer in der Hofburg, 1010 Wien
Parlament | Dr.-Karl-Renner-Ring 3 | 1017 Wien

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich und kann ausschließlich hier online vorgenommen werden. Die Sicherheitsvorschriften des Parlaments sind zu beachten: Beim Einlass ist verpflichtend ein Lichtbildausweis vorzuweisen.

Programm

09:15 Uhr Einlass

10:00 Uhr Eröffnung
Andreas Babler, SPÖ-Klubvorsitzender und Bundesparteivorsitzender

10:15 Uhr Eröffnungstalk
Eva-Maria Holzleitner, SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende
Doris Bures, Präsidentin des Karl-Renner-Instituts
László Andor, Generalsekretär der FEPS

10:30 Uhr Keynote
„Geschichte wird gemacht: Agency und Errungenschaften von Frauen
in der Zwischenkriegszeit“
Linda Erker, Historikerin, Institut für Zeitgeschichte, Universität Wien

11:00 Uhr Keynote
„Frauensolidarität 2024. Demokratiepolitische Überlegungen.“
Ayşe Dursun, Politikwissenschafterin, Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien

11:30 Uhr Politischer Kommentar
Renate Anderl, Präsidentin der Arbeiterkammer Österreich
Evelyn Regner, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments

Ende des medienöffentlichen Teils

12:00 Uhr Mittagsbuffet

13:00 Uhr Vernetzungsworkshops:

(1) „Kunst, Kultur und KI“: Gabriele Heinisch-Hosek, SPÖ Sprecherin für Kunst und Kultur; Katharina Kucharowits, SPÖ Sprecherin für Netzpolitik; Petra Oberrauner, SPÖ Sprecherin für Digitalisierung, Forschung und Innovation

(2) „Wirtschaft, Partizipation und Arbeitsmarkt“: Evelyn Regner, Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments; Korinna Schumann,
ÖGB-Vizepräsidentin

(3) „Medien und Meinungsfreiheit“: Muna Duzdar, SPÖ Sprecherin für Medien; Selma Yildirim, SPÖ Sprecherin für Justiz

15:00 Uhr Kaffeepause

15:15 Uhr Präsentation im Plenum

16:00 Uhr Ende des Symposiums

Tagesmoderation: Sonja Kato

16:10 Uhr Feministische Parlamentsführung*
Treffpunkt beim Infodesk in der Agora im Erdgeschoß

17:30 Uhr „10 Jahre Barbara-Prammer-Symposium“-Jubiläumsempfang*
mit Wegbegleiter:innen von Barbara Prammer in der Säulenhalle des Parlaments

* Eine Anmeldung zur Führung oder zum Empfang ist nur in Verbindung mit der Anmeldung zum Symposium möglich.

Weitere Beiträge aus dieser Kategorie

Adobestock © Kzenon
News
Bund
Allen Kindern Alle Chancen

Kindergärten in allen SPÖ-geführten Bundesländern kostenlos

In allen SPÖ-geführten Bundesländern – in Wien, im Burgenland und seit dem aktuellen Kindergartenjahr auch in Kärnten – ist der Kindergarten für alle Kinder gratis. Was in diesen Bundesländern möglich ist, wollen wir für alle Kinder in ganz Österreich!
Mehr erfahren
© SPÖ/Visnjic
News
Bund
Gesundheitsversorgung sichern

Pflege muss kostenlos sein – Pflegepersonal entlastet werden

Immer mehr Menschen in Österreich brauchen Pflege, gleichzeitig fehlen bis 2030 bis zu 100.000 Pflegekräfte. Die SPÖ will kostenfreie Pflege für alle, eine bessere Entlastung für pflegende Angehörige und bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte. „Pflege darf kein Privatrisiko sein, mit dem die Leute alleingelassen werden”, so SPÖ-Chef Babler.
Mehr erfahren
© SPÖ/David Višnjić
News
Bund
Aus dem Parlamentsklub

Gesetzliches Pensionssystem in die Verfassung!

„Wer jahrzehntelang gearbeitet hat, soll Anspruch auf eine gesetzlich gesicherte staatliche Pension haben“, sagen SPÖ-Chef Andi Babler und SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch. Die SPÖ will, dass die Grundsätze der solidarischen Pflichtversicherung in Verfassungsrang gehoben werden.
Mehr erfahren
Adobestock © Kzenon
News
Bund
Allen Kindern Alle Chancen

Kindergärten in allen SPÖ-geführten Bundesländern kostenlos

In allen SPÖ-geführten Bundesländern – in Wien, im Burgenland und seit dem aktuellen Kindergartenjahr auch in Kärnten – ist der Kindergarten für alle Kinder gratis. Was in diesen Bundesländern möglich ist, wollen wir für alle Kinder in ganz Österreich!
Zum Termin
© SPÖ/Visnjic
News
Bund
Gesundheitsversorgung sichern

Pflege muss kostenlos sein – Pflegepersonal entlastet werden

Immer mehr Menschen in Österreich brauchen Pflege, gleichzeitig fehlen bis 2030 bis zu 100.000 Pflegekräfte. Die SPÖ will kostenfreie Pflege für alle, eine bessere Entlastung für pflegende Angehörige und bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte. „Pflege darf kein Privatrisiko sein, mit dem die Leute alleingelassen werden”, so SPÖ-Chef Babler.
Zum Termin
© SPÖ/David Višnjić
News
Bund
Aus dem Parlamentsklub

Gesetzliches Pensionssystem in die Verfassung!

„Wer jahrzehntelang gearbeitet hat, soll Anspruch auf eine gesetzlich gesicherte staatliche Pension haben“, sagen SPÖ-Chef Andi Babler und SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch. Die SPÖ will, dass die Grundsätze der solidarischen Pflichtversicherung in Verfassungsrang gehoben werden.
Zum Termin