Aktuelles
Bund
Österreich wieder gerecht machen
© SPÖ/Kurt Prinz

Kreisky 2.0: Das ist der SPÖ-Expert*innenrat

13.12.2023

So bereitet SPÖ-Chef Andreas Babler seine Reformkanzlerschaft vor: Hunderte Expert*innen erstellen inhaltliche Konzepte von Gesundheit bis Klimaschutz und Industriepolitik. „Reform muss wieder bedeuten: Verbesserungen für die Menschen“, so Babler.

So bereitet SPÖ-Chef Andreas Babler seine Reformkanzlerschaft vor: Hunderte Expert*innen erstellen inhaltliche Konzepte von Gesundheit bis Klimaschutz und Industriepolitik. „Reform muss wieder bedeuten: Verbesserungen für die Menschen“, so Babler.

Die kommenden Monate und Jahre bringen große Herausforderungen für Österreich und die Menschen in unserem Land mit sich. Zentrale Themen wie die Stärkung des öffentlichen Gesundheitssystems und des Industriestandorts, der Kampf gegen den Klimawandel und für ein gerechtes Bildungssystem müssen mit inhaltlicher Expertise und Fachkompetenz angegangen werden. „Die Regierungspolitik der letzten Jahre hat viele Baustellen hinterlassen – die Regierung war vor allem mit sich selbst und ihren Skandalen beschäftigt. Wir brauchen wieder mehr Sachkompetenz und innovative Ideen in der Politik“, so Babler. „Ich werde ein Reformkanzler sein, der unser Land in die Zukunft führt! Die Politik in Österreich soll sich wieder zur Aufgabe machen, die Bedingungen für alle Menschen zu verbessern“, sagt Babler.

Dafür setzt Andreas Babler einen Rat von hunderten Expert*innen aus u.a. Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur, Sport und Zivilgesellschaft ein, der in wichtigen Themenfeldern für eine bessere Zukunft Österreichs arbeitet. Die SPÖ stellt sich damit inhaltlich noch breiter auf und öffnet die Partei – auch für Nicht-Mitglieder.

Reformen für ein besseres und gerechteres Österreich

Das Ziel des Expert*innenrats ist es, Zukunftskonzepte für alle relevanten gesellschaftlichen Bereiche zu erarbeiten und die Reformkanzlerschaft von Andreas Babler vorzubereiten. Reform hat unter den schwarz-blauen und der schwarz-grünen Regierung Kürzungen und Verschlechterungen bedeutet. Andreas Babler will Reform wieder positiv aufladen: „ Die Menschen in Österreich sollen sich darauf verlassen können, dass die Politik für sie da ist.“

Vorbild Kreisky: „Für ein modernes Österreich“

Das Vorbild für den neuen Expert*innenrat: Bruno Kreisky, der das Reformprogramm „Für ein modernes Österreich“ initiierte, in dessen Rahmen er 1.400 Expert*innen aus allen Teilen der Gesellschaft einlud, um neue Konzepte für Bildungs-, Sozial-, Wirtschafts- und Rechtspolitik zu entwerfen. Diese Konzepte waren Grundlage von Kreiskys umfassender Reformpolitik, die Österreich moderner und gerechter gemacht hat.

Der Expert*innenrat

Der Expert*innenrat wird in den kommenden Wochen und Monaten zu allen wesentlichen Themenbereichen diskutieren und Fachkonzepte und Reformvorschläge für Andreas Babler und die SPÖ vorlegen. Geleitet wird der Expert*innenrat vom ehemaligen Industriemanager und Energieexperten Marc Hall, der seine Expertise bei den Themen Klimaschutz und Industriestandort einbringen wird, gemeinsam mit der Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments und Europaexpertin Evelyn Regner.

Auswahl der Expert*innen

  • Marc Hall, renommierter Energieexperte und Autor
  • Evelyn Regner, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments und stellvertretende Delegationsleiterin der SPÖ im EU-Parlament
  • Wolfgang Petritsch, Sekretär von Bundeskanzler Bruno Kreisky und Spitzendiplomat
  • Miriam Hufgard-Leitner, Gendermedizinerin
  • Isabella Weber, Professorin für Ökonomie und Miterfinderin der Gaspreisbremse.
  • Achim Truger, Professor für Sozioökonomie mit Schwerpunkt Staatstätigkeit und Staatsfinanzen
  • Manfred Matzka, Jurist und langjähriger Spitzenbeamter
  • Günter Krenn, Polizist und ehem. Leiter des Zentrums für Fortbildung in der Sicherheitsakademie

Weitere Beiträge aus dieser Kategorie

SPÖ/Gartner
News
Bund
Österreich wieder gerecht machen

So finanzieren wir unsere 24 Ideen mit Herz und Hirn

Mit unserem Plan “Mit Herz und Hirn. 24 Ideen für Österreich” werden wir unser Land besser machen – durch Investitionen in unsere Gesundheitsversorgung, Gratis-Kinderbetreuung, eine Beschäftigungsgarantie, den Ausbau des öffentlichen Verkehrs und die Aufstockung der Polizei. Das kostet sieben bis acht Milliarden Euro – plus fünf Milliarden Euro für die Senkung der Steuern auf Arbeit und die temporäre Streichung der Mehrwertsteuer auf Grundnahrungsmittel. Wir wissen, wie wir unseren „Herz-und-Hirn“-Plan finanzieren.
Mehr erfahren
News
Bund
Österreich wieder gerecht machen

Regierung arbeitet nicht – nur mit der SPÖ gibt es eine gute Zukunft

Nehammer und die ÖVP haben eine schwere Regierungskrise ausgelöst: Sie haben Österreich auf europäischer Ebene blamiert und arbeiten nicht. Um zu verhindern, dass die Ministerien bis zur Wahl nur noch für Propaganda genutzt werden, fordert die SPÖ ein Verbot von Großveranstaltungen und Umfragen der Ministerien im Wahlkampf. SPÖ-Chef Andi Babler: „Am 29. September haben wir die Chance, in eine bessere Zukunft aufzubrechen und diese Regierung abzulösen.“
Mehr erfahren
© Parlamentsdirektion/Anna Rauchenberger
News
Bund
Österreich wieder gerecht machen

Bevölkerung muss türkis-grünes Budget bitter bezahlen

Die Bilanz des türkis-grünen Budgets fällt desaströs aus: ÖVP und Grüne haben keinen einzigen Preis gesenkt, aber etliche Milliarden in verpuffte Einmalzahlungen gesteckt. Das Ergebnis: Rekordinflation und Rekordschulden. Die Österreicher*innen müssen für dieses Budget des Regierungsversagens bitter bezahlen.
Mehr erfahren
SPÖ/Gartner
News
Bund
Österreich wieder gerecht machen

So finanzieren wir unsere 24 Ideen mit Herz und Hirn

Mit unserem Plan “Mit Herz und Hirn. 24 Ideen für Österreich” werden wir unser Land besser machen – durch Investitionen in unsere Gesundheitsversorgung, Gratis-Kinderbetreuung, eine Beschäftigungsgarantie, den Ausbau des öffentlichen Verkehrs und die Aufstockung der Polizei. Das kostet sieben bis acht Milliarden Euro – plus fünf Milliarden Euro für die Senkung der Steuern auf Arbeit und die temporäre Streichung der Mehrwertsteuer auf Grundnahrungsmittel. Wir wissen, wie wir unseren „Herz-und-Hirn“-Plan finanzieren.
Zum Termin
News
Bund
Österreich wieder gerecht machen

Regierung arbeitet nicht – nur mit der SPÖ gibt es eine gute Zukunft

Nehammer und die ÖVP haben eine schwere Regierungskrise ausgelöst: Sie haben Österreich auf europäischer Ebene blamiert und arbeiten nicht. Um zu verhindern, dass die Ministerien bis zur Wahl nur noch für Propaganda genutzt werden, fordert die SPÖ ein Verbot von Großveranstaltungen und Umfragen der Ministerien im Wahlkampf. SPÖ-Chef Andi Babler: „Am 29. September haben wir die Chance, in eine bessere Zukunft aufzubrechen und diese Regierung abzulösen.“
Zum Termin
© Parlamentsdirektion/Anna Rauchenberger
News
Bund
Österreich wieder gerecht machen

Bevölkerung muss türkis-grünes Budget bitter bezahlen

Die Bilanz des türkis-grünen Budgets fällt desaströs aus: ÖVP und Grüne haben keinen einzigen Preis gesenkt, aber etliche Milliarden in verpuffte Einmalzahlungen gesteckt. Das Ergebnis: Rekordinflation und Rekordschulden. Die Österreicher*innen müssen für dieses Budget des Regierungsversagens bitter bezahlen.
Zum Termin