Arzttermin binnen 14 Tagen – garantiert

Wir alle spüren es längst: In unserem Gesundheitssystem fehlen Ärzt*innen. Operationen werden verschoben. Und Patient*innen mit Schmerzen werden alleingelassen. Denn einen raschen Termin beim Arzt bekommt oft nur, wer die Kreditkarte zückt. Damit muss Schluss sein.

Österreich hatte einmal eines der besten Gesundheitssysteme der Welt. Doch in den letzten 20 Jahren haben zwei schwarz-blaue Regierungen unser Gesundheitssystem geschwächt. Die aktuelle Regierung verwaltet nur den Niedergang. Es ist Zeit für einen Neustart: Wir wollen eine Personaloffensive für unser öffentliches Gesundheitssystem. Wir wollen zurück zur staatlich garantierten Versorgung – innerhalb von 14 Tagen soll jeder Mensch in Österreich einen Facharzttermin bekommen! Damit wieder die e-Card zählt und nicht die Kreditkarte.

Petition jetzt unterzeichnen!

Gemeinsam stärken wir die Gesundheitsversorgung und sorgen für einen garantierten Facharzttermin innerhalb von 14 Tagen.

SPÖ-Petition für eine Termingarantie beim Arzt – Jetzt unterschreiben!

Wir kämpfen für ein öffentliches Gesundheitssystem, in dem die Menschen zählen und nicht die Kreditkarte zahlt. Unterschreibe jetzt die Petition für eine Termingarantie beim Arzt innerhalb von 14 Tagen!

Früher waren wir stolz auf unser Gesundheitssystem. Heute werden Patient*innen mit Schmerzen alleingelassen, weil sie keinen Termin beim Arzt bekommen. Damit muss Schluss sein. Wir wollen einen Arzttermin innerhalb von 14 Tagen – garantiert. Dafür soll die Gesundheitshotline 1450 zur Plattform für Terminvermittlungen ausgebaut werden. Wer gesundheitliche Beschwerden hat und mit einer hausärztlichen Überweisung binnen zwei Wochen keinen Termin bei der Fachärztin/beim Facharzt bekommt, kontaktiert 1450. Die Hotline vermittelt dann einen Termin bei einem Arzt der betreffenden Fachrichtung wohnortnahe innerhalb von 14 Tagen. So setzen wir die Termingarantie um.

Unterschreibe jetzt die SPÖ-Petition für eine Termingarantie beim Arzt innerhalb von 14 Tagen!

BITTE BEACHTE: Nachdem du dich eingetragen hast, bekommst du von uns ein Mail, in dem du gebeten wirst, deine Mail-Adresse zu bestätigen. Erst nach diesem Schritt ist die Unterzeichnung gültig.

Menschen haben bereits unterschrieben.

„Niemand soll für seinen Arztbesuch privat bezahlen müssen. Ich kämpfe für eine staatlich garantierte medizinische Versorgung innerhalb von 14 Tagen.“

SPÖ-Chef Andi Babler

„Niemand soll für seinen Arztbesuch privat bezahlen müssen. Ich kämpfe für eine staatlich garantierte medizinische Versorgung innerhalb von 14 Tagen.“

SPÖ-Chef Andi Babler

Meine Kanäle:

Arzttermin innerhalb von 14 Tagen – garantiert!

Die Wartezeiten auf einen Termin bei Kassenärzt*innen sind viel zu lang. Wer es sich leisten kann, zückt die Kreditkarte und geht zum Wahlarzt. Das muss sich dringend ändern. Wir kämpfen für einen garantierten Arzttermin innerhalb von 14 Tagen.

Es ist noch gar nicht lange her, da war man in Österreich stolz auf ein gutes Gesundheitssystem. Jede und jeder wurde unabhängig vom Geldbörsel schnell und bestens versorgt. Das hat sich in den letzten 20 Jahren geändert, seit zwei schwarz-blaue Regierungen mit der Abrissbirne in das Gesundheitssystem gefahren sind. Wir werden nicht akzeptieren, dass wir ein Leben lang Krankenversicherungsbeiträge einzahlen und dann nicht die medizinische Versorgung bekommen, die wir brauchen. Wir wollen einen garantierten Facharzttermin innerhalb von 14 Tagen.

Dazu soll die Gesundheitshotline 1450 zur Plattform für Terminvermittlungen ausgebaut werden. Wer Beschwerden hat und – nach hausärztlicher Überweisung – binnen zwei Wochen keinen Termin bei der Ärztin, beim Arzt bekommt, kontaktiert 1450. Die Hotline vermittelt dann einen Termin bei einem Arzt der betreffenden Fachrichtung innerhalb von 14 Tagen in seiner Gegend. Um die Termingarantie zu realisieren und Versorgungsengpässe zu verhindern, sollen Wahlärzt*innen dazu verpflichtet werden, auch einen fairen Beitrag zur öffentlichen Gesundheitsversorgung zu leisten und Kassenpatient*innen im Notfall behandeln.

Umfassende Gesundheitsreform notwendig

Damit dem öffentlichen Gesundheitssystem genügend Ärzt*innen zur Verfügung stehen, braucht es eine Ausbildungsoffensive. Die Medizinstudienplätze sollen verdoppelt und Bewerber*innen vorgereiht werden, die sich verpflichten, dem öffentlichen Gesundheitssystem zur Verfügung zu stehen. Durch den Ausbau von Primärversorgungseinheiten und zusätzliche Kassenstellen können außerdem die Spitalsambulanzen entlastet und die Arbeitsbedingungen verbessert werden.

Faire Bezahlung für Pfleger*innen in Ausbildung

SPÖ/David Višnjić

Um allen eine gute Pflege zu garantieren, muss dafür gesorgt werden, dass es genügend Personal gibt. Wir wollen eine Pflegeoffensive starten. Angehende Pfleger*innen sollen während der Ausbildungszeit ein Gehalt von 2.300 Euro brutto pro Monat erhalten.

Der Pflegemangel ist akut, das Pflegepersonal physisch und psychisch extrem belastet. Immer mehr Pflegeheime, Spitäler und andere Einrichtungen können offene Stellen nicht besetzen. Es gibt zwar freie Betten, aber nicht die dafür nötigen Pfleger*innen. Bereits in sechs Jahren – also im Jahr 2030 – werden bis zu 100.000 Pflege- und Betreuungskräfte fehlen. Deshalb braucht es jetzt sofort eine Pflegeoffensive. Angehende Pfleger*innen sollen während der Ausbildung ein Gehalt von 2.300 Euro brutto pro Monat erhalten – so wie es bei Polizeischüler*innen schon jetzt der Fall ist. Das ist eine Frage der sozialen Sicherheit in Österreich!

SPÖ-Maßnahmen für mehr Pflegekräfte:

  • Bezahlung während der Pflegeausbildung: Alle, die eine Pflegeausbildung machen, sollen während dieser Ausbildung bezahlt werden, sozialversichert sein und das Klimaticket gratis erhalten.
  • Pflegeausbildung muss kostenfrei sein: Es kann nicht sein, dass händeringend Pflegepersonal gesucht wird und gleichzeitig Fachhochschulbeiträge (pro Semester rund 400 Euro) für die Ausbildung von diplomiertem Pflegepersonal verlangt werden.
  • Arbeitsplatzgarantie: Auszubildenden in der Pflege soll ein fixer Arbeitsplatz nach der Ausbildung garantiert werden.
  • Pflegekräfte im Beruf halten: Außerdem wollen wir mehr Ausbildungsplätze in der Pflege, eine Modernisierung der Berufsbilder nach internationalen Standards sowie eine faire Bezahlung, langfristig lebbare Arbeitszeitmodelle und die Anerkennung des Pflegeberufs als Schwerarbeit.

Das waren die Aktionstage

Bei den Aktionstagen wurden von den SPÖ-Bezirksorganisationen Verteilaktionen vor Pflegeeinrichtungen sowie Unterschriftensammelaktionen in Fußgängerzonen abgehalten.

Gemeinsam haben wir ein starkes Zeichen für ein starkes Gesundheitssystem gesetzt!

Hier findest du ein paar Eindrücke:

 

Jetzt runterladen und teilen!

Petition Unterschriftenliste
Shareable Petition Termingarantie
Shareable SPÖ-Plan für die Gesundheit
Flyer Gesundheit
Flyer Pflege
Argumentationskarte