Wofür wir stehen

Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind für uns keine bloßen Schlagworte, sondern unverrückbare Grundwerte. Wir sind davon überzeugt: Alle profitieren davon, wenn es jedem Einzelnen gut geht und jeder Mensch ein eigenständiges, sinnerfülltes Leben führen kann. Unsere Aufgabe als Sozialdemokratie ist es, ein Angebot zu schaffen: Eine Politik anzubieten, mit der wir die Welt, in der wir leben, gemeinsam gerechter machen und positiv gestalten.

Alle Standpunkte
Bild: SPÖ-Parlamentsklub / Kurt Prinz

Wir brauchen ein klares gemeinsames Ziel!

Anstatt erneut ein fixes Datum für das Ende des Lockdowns anzukündigen, sollte die Regierung klare Ziele stecken, auf die wir alle gemeinsam hinarbeiten können. Das Wichtigste ist, die Infektionszahlen nach unten zu drücken!

Erreicht: Jetzt gibt es endlich eine kluge Teststrategie!

Testen ist immer noch der wichtigste Schlüssel in der Pandemiebekämpfung, um sicher durch die nächsten Monate bis zur Durchimpfung zu kommen. Nach 11 Monaten gibt es nun endlich eine vernünftige Teststrategie mit einer deutlichen sozialdemokratischen Handschrift. Der ArbeitnehmerInnenschutz wird außerdem per General-Kollektivvertrag gestärkt.

So packen wir’s – Unser Anti-Corona-Plan

Unsere Vorsitzende hat den Plan der SPÖ „So packen wir‘s – Damit wir sicher aus der Krise kommen“ präsentiert.  Das Wichtigste ist eine klare Gesamtstrategie und das Vertrauen der Bevölkerung in die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus. Das Ziel muss sein, weitere Lockdowns zu verhindern. „Die Bundesregierung darf sich jetzt nicht zurücklehnen“, betont Rendi-Wagner.

Bild: SPÖ-Parlamentsklub / Kurt Prinz

Sondersitzung zu Impfchaos beantragt!

Die Bundesregierung hat die größte Impfaktion in der Geschichte Österreichs schlecht vorbereitet. Impfdosen werden nicht verimpft, die Bevölkerung, Bundesländer und Hilfsorganisationen werden im Unklaren gelassen. Wir wollen mit einer Sondersitzung Druck auf die Regierung machen, um für mehr Tempo und Klarheit zu sorgen!

Bild: Screenshot

Pflichttests für alle nicht sinnvoll

Die SPÖ wird dem Abänderungsantrag der Regierung zum Epidemiegesetz nicht zustimmen. „Ein verpflichtender Test, der ein oder zwei Wochen alt ist, bietet keinen Schutz. Das macht keinen Sinn“, sagt unsere Vorsitzende, Klubobfrau Pamela Rendi-Wagner.

Bild: SPÖ / Kurt Prinz

Mit Selbsttests holen wir uns das normale Leben zurück!

Als Alternative zu Massentests schlägt unsere Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner regelmäßige, freiwillige Selbsttests fürs Wohnzimmer vor. So kann das Virus eingedämmt werden und Lokale, Theater und viele andere Bereiche könnten unter strengen Sicherheitsregeln wieder öffnen. „Wir holen uns damit selbst das normale Leben zurück“, so Rendi-Wagner. 

Pamela Rendi-Wagner

„Ich bin stolz, Teil einer Bewegung zu sein, deren Ziel es immer schon war, das Leben der Menschen zu verbessern.“
– Pamela Rendi-Wagner

Pamela Rendi-Wagner ist die erste Vorsitzende der SPÖ. Im Dialog gemeinsame Lösungen zu erarbeiten, ist ihr Zugang zu Politik. Ziel ist es immer, die Lebenssituationen der Menschen zu verbessern.

pamelarendiwagner.at